Heiliger Johannes von Köln

Gedenktag am 9. Juli

Johannes Heer wurde am Anfang des 16. Jahrhunderts in Köln geboren und trat dort in das Dominikanerkloster Heilig Kreuz ein. Seine Ordensoberen schickten ihn zur Zeit der Glaubensspaltung nach Holland. Die Katholiken dort erbaten für ihre verwaisten Pfarreien Ordensleute und Priester aus Deutschland für die Seelsorge. Über 20 Jahre war Johannes in der Pfarrei in Hoornar als Pfarrer tätig. Im Juni 1572 besetzte ein calvinistische Abteilung Gorkum. Johannes, der heimlich in der Stadt weilte, um eine Taufe zu spenden, wurde mit anderen Ordensleuten und Priestern durch Verrat entdeckt und verhaftet. Man brachte sie nach Brielle an der Maas. In Verhören bot man ihnen die Freiheit an, wenn sie ihrem Glauben abschwörten und die Gegenwart Christi in der Eucharistie und den Primat des Papstes leugneten. Sie aber blieben standhaft und ertrugen die grausamen Folterungen.

Am 9. Juli 1572 wurde Johannes mit seinen Gefährten, elf Franziskanern, zwei Prämonstratensern, einem Augustiner und vier Weltpriester in einer Scheune hingerichtet. Im Jahr 1867 sprach Papst Pius IX die Märtyrer von Gorkum heilig.

Gebet: "Herr, unser Gott, du hast uns in den heiligen Blutzeugen Johannes von Köln und seinen Gefährten ein strahlendes Vorbild des Glaubens und der Tapferkeit geschenkt. Laß uns durch ihre Predigt und ihr Beispiel den Anfechtungen der Welt mutig widerstehen und den wahren Glauben unerschütterlich bekennen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. Amen."